Betriebssportgemeinschaft SIG Combibloc

Radsport - Tortour 2013 

Teambeschreibung:

Die fünf SIG-Teams, die am 15. August bei der Tortour bzw. Tortour Challenge an den Start gingen, sind alle erschöpft, aber glücklich und gesund im Ziel angekommen.

Bei der Tortour galt es rund 1.000 Kilometer und 14.500 Höhenmeter zu absolvieren. Nach 39 Stunden 26 Minuten und 58 Sekunden erreichten Jaime Gutierrez Herrero, Francisco Jose Jiménez Soler, Santiago Franco Lopez und Lorenzo Feal Salido (alle aus Madrid) das Ziel. Mit einem Durchschnitt von 26,44 km/h lagen sie am Ende auf Platz 29 von 37 gestarteten Herren-4er-Teams. Jaime Gutierrez am Anfang der Arbeitswoche nach Tortour: „Meine Beine tun immer noch weh und werden es wohl auch noch die ganze Woche tun. Aber die Erfahrung und der Spaß waren es wert. Auch in diesem Jahr war es wieder ein Super-Event.“

Auch Henrik Wagner (Neuhausen), Alois Streitberger (Saalfelden), Thomas Binder (Saalfelden) und Christian Osswald (Neuhausen) kamen ins Ziel. Nach 40:53:40 Stunden fuhren sie auf Platz 33. Im Durchschnitt waren sie 25,51 km/h schnell. Obwohl er die Tortour überragend fand und den Event genoss, versicherte Alois Streitberger direkt nach dem Rennen, dass er aufgrund der zeitaufwendigen Vorbereitungen wohl nächstes Jahr nicht dabei sein könne: „Ich muss auch an meine Familie denken.“ Nur zwei Tage später gestand er, dass die Verhandlungen mit dem Familienrat schon laufen, damit er auch bei der Tortour 2014 dabei sein kann.

Bei der Tortour Challenge galt es ca. 550 Kilometer und 8.000 Höhenmeter hinter sich zu lassen. Ganz alleine absolvierte Bruno Schmidt (Linnich) diese Strecke nonstop mit durchschnittlich 22,73 km/h. Als 20. von 37 gestarteten Herren-Einzelfahrern erreichte er nach 24:15:03 Stunden das Ziel. Bruno Schmidt war am Ende überglücklich und freute sich vor allem über die Teamleistung. „Mit ‘Einer für Alle – Alle für Einen‘ kann man unser Motto am besten auf den Punkt bringen“, sagte er. „Ohne die Anfeuerung meiner Crew wäre ich wahrscheinlich nicht in der erforderlichen Zeit angekommen – wenn überhaupt. Daher: Vielen Dank an alle!“

Auf Platz 14 von 15 gestarteten Herren-2er-Teams fuhren Ralf Steinfeldt und Berthold Palandt (beide Linnich). Nach 25:34:30 Stunden und 21,56 km/h im Durchschnitt kamen sie wieder in Schaffhausen an. Auch Ralf Steinfeld war wieder von dem Event begeistert. „Man strengt sich gleich doppelt an, wenn man durch eine derart einmalige Natur und Umgebung fährt – und dann noch bei Sonne und 25 Grad. Sicher werden wir nächstes Jahr wieder dabei sein wollen, wenn SIG uns dies wieder ermöglicht.“

Als 4er-Team fuhren Johannes Reinartz (Linnich), Dominik Geiger (Paris), Matthias Krusche (Linnich) und Norman Gierow (Linnich) die Strecke in 24:13:56 Stunden. Sie waren durchschnittlich 22,75 km/h schnell und erreichten damit Platz 7 von 8 gestarteten Herren-4er-Teams. Johannes bedankte sich – wie viele seiner Mitstreiter – als erstes bei der Crew des Teams, die eine hervorragende Unterstützung war. „Ohne diesen tollen Einsatz der Crewmitglieder könnten wir Radsportler eine solche Tour nicht fahren“, so Johannes Reinartz. Die Betreuer gehören genauso zum Team wie die Sportler – das zeigen auch die Finisher-Bilder.“

Herzlichen Glückwunsch an alle Teams. Chapeau für diese Leistung!